Schulsozialarbeit an der Wittumschule

Schulsozialarbeit an der Wittumschule in Urbach

Mirjam Randecker

Dipl. Sozialarbeiterin/ Dipl.Sozialpädagogin (FH) / Diakonin/Systemische Beraterin

Wittumstraße 17

73660 Urbach

Tel: 07181- 88 49 095

E-Mail: mirjam.randecker@paulinenpflege.de

 

Das Büro der Schulsozialarbeiterin befindet sich über dem Kindergarten (“Kinderschüle“) auf dem Schulgelände.

Arbeitszeiten an der Schule: Montag, Dienstag & Donnerstag von 8-16 Uhr.

 

Grundlagen und Ziele der Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit kann ganz allgemein als eine Form der Kooperation von Jugendhilfe und Schule bezeichnet werden. Ihr Ziel ist es, auf der Grundlage des Kinder- und Jugendhilfe-gesetzes neue Wege der Zusammenarbeit zwischen Jugendhilfe und Schule zu schaffen. Für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern, sowie Lehrkräfte eröffnen sich dadurch Zugänge zum Leistungsangebot der Jugendhilfe.

Schulsozialarbeit ist eine zusätzliche Ressource für die pädagogische Qualität der Schule und unterstützt die individuelle schulische und soziale Entwicklung der Schüler/innen im Sozialraum Schule. Zudem soll zur Lösung sozialer Problemlagen an der Schule und im Lebensfeld der Schüler/innen beigetragen werden.  

Schulsozialarbeit arbeitet in Abstimmung und Kooperation mit den Lehrer/innen und stellt eine selbständige pädagogische Arbeit in der Institution Schule und in ihrem direkten Umfeld dar.

 

Aufgabenschwerpunkte der Schulsozialarbeit an der Wittumschule

Einzelfallhilfe und Beratung in individuellen Problemlagen

    • Offene Schüler/innensprechstunden immer montags und donnerstags von
    • 12-13.30 Uhr – Schüler/innen können mit allen Frage, Problemen oder Anliegen kommen. Gemeinsam wird dann nach einer Lösung gesucht.
    • Beratung bei akutem Bedarf
    • Sozialpädagogische Unterstützung von Lehrkräften
  • Beratung von Eltern bei Schwierigkeiten in der Familie, Schulproblemen des Kindes, Erziehungsfragen, oder wenn es um die Weitervermittlung an Beratungsstellen oder weitere Hilfestellungen geht.  

 

Sozialpädagogische Gruppenarbeit, Aktionen und Projekte

  • Mitarbeit und Begleitung von Projekten in Klassen zu Themen wie soziale Kompetenzen, Lebensplanung, Gewaltprävention, Sucht etc.
  • Sozialpädagogische Gruppenarbeit in Kooperation mit der Ganztages-betreuung für Schüler/innen der Sekundarstufe ( soziale Kompetenzen werden durch gemeinsame erlebnispädagogische Elemente gefördert, Jugendliche lernen neue Möglichkeiten sinnvoller Freizeitgestaltung kennen, durch einzelne Projekte kann eine Vernetzung ins Gemeinwesen und darüber hinaus aufgebaut werden)                                                                                              
  • Training sozialer Kompetenzen in Kooperation mit den Lehrkräften (bei aktuellem Anlass, thematischem Bezug zum Unterricht)
  • Punktuelle Unterstützung bei einzelnen Modulen zum Thema „Berufliche Orientierung“ und beim Übergang „Schule und Beruf“

Innerschulische und außerschulische Vernetzung und Gemeinwesensarbeit

  • Austausch mit Lehrenden und Mitarbeiter/innen der Ganztagesbetreuung
  • Punktuelle Teilnahme an Gesamtlehrerkonferenzen
  • Kontakt zum Elternbeirat
  • Zusammenarbeit mit dem Jugendamt, sowie weiteren freien Trägern der Jugendhilfe
  • Kontakt zum Jugendhaus
  • Kontakt zur Kirchengemeinde